Do, 24. Mai 2018

Löcher genagt

25.09.2008 12:31

Ratten bedrohen Rialto-Brücke in Venedig

Ratten bedrohen die Rialto-Brücke in Venedig. Laut einem Bericht der römische Tageszeitung "La Repubblica" hausen ganze Kolonien in den Holzstrukturen des weltbekannten Bauwerks am Canal Grande und haben in dieses große Löcher genagt. Die Gemeinde Venedig ist besorgt und hat eine Untersuchung über den Stand der Brücke angeordnet.

Doch nicht nur die Ratten bedrohen die Brücke. Auch die 20 Millionen Touristen, die sie jährlich überqueren, gefährden den "Ponte di Rialto". Die Lage ist besorgniserregend: Die Stufen sind abgesplittert, der Smog nagt am Marmor und die Wellen des Kanals nagen an der Basis der Brücke. Die Gemeinde hat aber kein Geld, um die Brücke zu restaurieren. Alle öffentlichen Finanzierungen werden zum Bau des Dammprojekts Mose verwendet, mit dem Venedig von Fluten geschützt werden soll, warnte Bürgermeister Massimo Cacciari.

Die Rialtobrücke ist eines der bekanntesten Bauwerke Venedigs. Sie überspannt den Canal Grande mit einer lichten Weite von knapp 29 Meter. Der Beschluss zur Errichtung des Baus fiel im Jahre 1588, 1591 wurde die Brücke fertiggestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden