Do, 14. Dezember 2017

Alle sorgen sich

25.09.2008 11:15

Winehouse gibt 1.260 ¿ für Drogen aus - pro Tag

Um die britische Skandalnudel Amy Winehouse soll es noch schlimmer stehen als bisher angenommen. Freunde der 25-Jährigen behaupten jetzt, dass die Soulsängerin pro Tag bis zu 1.000 Pfund (umgerechnet rund 1.260 Euro) für Drogen ausgebe. Kein Wunder, dass es Amy nicht schafft, von dem Suchtgift loszukommen...

Die Freunde haben gegenüber dem „Daily Star“ zudem die Befürchtung geäußert, dass Amy – wenn sie so weitermache – bald ernsthaft erkranken könnte. Anlass für die neuesten Spekulationen über den Gesundheitszustand der 25-Jährigen ist, dass jüngste Bilder eine erschreckend alt und ausgezehrt wirkende Amy zeigen, die sogar auf ihre eigene Geburtstagsparty verzichtete, weil sie ihrer Meinung nach „so hässlich“ ausgesehen habe. Dem Bericht nach soll Amy stundenlang in ihrer Wohnung vor ihrem Computer sitzen und im Internet nach Bildern suchen, auf denen sie besser, gesünder und glücklicher ausgesehen habe.

25.000-Pfund-Rechnung für vollgekotzte Designerkleider
Auch ein Schock dürfte für die 25-Jährige sein, dass sie laut „Daily Mail“ eine Rechnung über umgerechnet rund 31.500 Euro erreichte. Der Grund dafür: Amy habe sich teure Designerkleider ausgeborgt gehabt – beim Zurückschicken aber wohl übersehen, dass eines der Kleider, das sie während einer exzessiven Partynacht getragen habe, voll mit ihrer eigenen Kotze gewesen sei. Und so habe sie dieses Kleid mit den restlichen Sachen zusammen in einen Karton gepackt – und jetzt seien alle Klamotten ruiniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden