Do, 24. Mai 2018

"Rache" missglückt

25.09.2008 16:07

0:2 - Pleite trotz Heimvorteil und Umstellung

Nichts wurde es mit der Kapfenberg-"Rache": Der SK Austria Kärnten hat am Mittwoch in der 10. Runde der Fußball-Bundesliga beim Kapfenberger SV Superfund mit 2:0 (1:0) gewonnen und damit seine eindrucksvolle Siegesserie fortgesetzt. Das Team von Frenkie Schinkels feierte den fünften Zu-Null-Sieg in Folge (14:0-Tore) und schloss damit zur Spitzengruppe auf. Kärnten liegt nur noch vier Punkte hinter Tabellenführer Austria auf Rang fünf. An der Tabellenspitze duellieren sich die beiden Wiener Großclubs, doch die Mannschaft der Stunde kommt überraschend aus Klagenfurt.

Drei Tage nach der 0:6-Auswärtsschlappe in Kärnten schickte Kapfenberg-Trainer Werner Gregoritsch eine stark veränderte Elf auf das Feld. Fünf Spieler kamen neu in die Mannschaft, doch viel Schwung brachten auch sie nicht ins Spiel des Aufsteigers. Nach zähem Beginn kamen die Heimischen erst in der 24. Minute zu ihrer ersten Chance, als Pejic an einer Liendl-Flanke vorbei sprang.

Wieder Verletzter bei Kärnten
Auch Kärnten kam nur langsam auf Touren und hatte nach dem längeren Ausfall von Junuzovic die nächste Verletzung zu beklagen. Nach einer halben Stunde wurde Sandro mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel vom Platz getragen.

KSV mit großer Führungschance
Kurz vor der Pause hatte der KSV dann die große Chance auf die Führung, doch Bernsteiner traf nur die Latte und Felfernig vergab den Nachschuss (40.). Postwendend folgte die Strafe in Form eines Gegentreffers. Kärnten-Kapitän Manuel Weber tankte sich durch, seinen ersten Versuch konnte Torhüter Eisl noch abwehren, doch Weber setzte nach und traf per Kopf zum 1:0 für die Gäste (44.).

Gelb-Rot für Taboga
In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel an der Spielcharakteristik, die Steirer rannten mit untauglichen Mitteln dem Rückstand hinterher. Und schwächten sich in der 69. Minute selbst, als Taboga nach Foul an Chiquinho mit Gelb-Rot in die Kabine musste. Eine echte Chance, die Partie noch zu drehen, hatte Kapfenberg nicht. In der 85. Minute machte schließlich Schumacher mit dem 2:0 alles klar, der Brasilianer nützte einen Schönberger-Fehler und erzielte in seinem zweiten Spiel für die Kärntner seinen zweiten Treffer.

Kärnten rückte damit auf Platz fünf der Tabelle vor, Kärnten-Torhüter Andreas Schranz ist schon 466 Minuten ohne Gegentreffer.

Fußball-tipp3-Bundesliga (10. Runde): Kapfenberger SV Superfund - SK Austria Kärnten 0:2 (0:1). Kapfenberg, Franz-Fekete-Stadion, 3.450, SR Drabek.
Torfolge: 0:1 (44.) Weber, 0:2 (85.) Schumacher.
Kapfenberg: Eisl - Taboga, Schönberger, Fukal, Osoinik - Milosevic,
Erkinger (78. Siegl), Liendl, Felfernig - Bernsteiner (68. Kozelsky),
Pejic (46. Zimmermann).
Kärnten: Schranz - Chaile, Riedl, Ortlechner - Bubenik, Sandro (31.
Hinum) - Wolf, M. Weber, Chiquinho (84. Nuhiu), Bukva - Adi (53.
Schumacher).
Gelb-Rote Karte: Taboga (69./Foul).
Gelbe Karten: Osoinik, Schönberger bzw. Bukva.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden