So, 20. Mai 2018

Kurzer Prozess

24.09.2008 12:29

Schlag gegen Kupferdiebe: Slowaken hinter Gitter

Blitzschnell hat Justitia in diesem Fall gearbeitet: Vor knapp drei Wochen sind zwei junge Slowaken in flagranti erwischt worden, als sie in Villach vom ÖBB-Areal Kupferdraht abtransportieren wollten (siehe Infobox). Am Dienstag wurden die beiden Einbrecher bereits zu unbedingten Gefängnisstrafen verurteilt.

Seit Jahren zählen Buntmetalle zu den begehrtesten Beutestücken von Profibanden. Kärntner Firmen beklagen allein heuer bereits Hunderttausende Euro Schaden. Drähte und Stangen aus Kupfer sowie Aluminium werden tonnenweise von Baustellen gestohlen und großteils an Osteuropa weiterverkauft.

Der jüngste Großcoup in Villach wurde allerdings vereitelt. Ein aufmerksamer ÖBB-Mitarbeiter hatte die Gauner bemerkt, die gerade in einem Opel Kombi die Kupferdrähte abtransportieren wollten.

Einigen Bandenmitgliedern gelang die Flucht, zwei Slowaken (18 und 22 Jahre alt) konnten verhaftet werden. Mit ihnen wurde kurzer Prozess gemacht, drei und neun Monate Gefängnis.

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone und www.kaerntnerkrone.at

Symbolfoto

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden