Mo, 19. Februar 2018

"Wahlgesänge"

24.09.2008 11:50

Forscher bringen Wahlergebnisse zum Klingen

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Sonenvir" haben Forscher der Karl-Franzens-Universität und der Kunstuniversität Graz Wahlergebnisse zum Klingen gebracht. Bei der Sonifikation - so lautet der Fachausdruck - werden Daten in Klänge umgesetzt, um sie besser darstellen und analysieren zu können, hieß es am Dienstag.

Bei der Sonifikation mit dem Namen "Wahlgesänge" handelt es sich um eine Software. Die erste praktische Anwendung erfolgte anhand der Daten der steirischen Landtagswahl 2005: Auf dem Bildschirm ist die Landkarte der Steiermark zu sehen, von wo aus sich der Anwender durch das Programm navigiert. Zuerst wird eine Partei ausgewählt, dann per Mausklick der regionale Bezug hergestellt. Von diesem gewählten Ausgangspunkt breitet sich nun kreisförmig eine Welle aus. Wenn sich diese einer der 543 steirischen Gemeinden nähert, erklingt ein Ton. "Je höher, umso größer ist der Stimmenanteil der jeweiligen Partei", erklärte Christian Dayé vom Institut für Soziologie.

Die Vorteile des Programms: Die Verbindung von auditiver und visueller Informationsvermittlung ermögliche eine viel schnellere Erfassung von Daten, so Dayé. "Die Wahlgesänge haben sich außerdem als sehr effizientes Mittel der Ausreißeranalyse erwiesen. Durch die akustische Darstellung treten Ergebnisse, die stark vom Durchschnitt abweichen, durch besonders tiefe und hohe Töne deutlich hervor".

Eine Sonifikation der Ergebnisse der Nationalratswahl am Sonntag ist jedoch nicht geplant. Laut Dayé sei eine Verarbeitung der Daten aber jederzeit möglich. Wie die "Wahlgesänge" klingen, lässt sich anhand zweier Hörbeispiele zu den Wahlergebnissen von SPÖ und BZÖ auf der Website des Forschungsprojektes anhören (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden