Mi, 21. Februar 2018

Horror-Attacke

24.09.2008 10:19

Sechsjähriger von 30 Wespen gestochen

Dramatischer Rettungseinsatz in Himberg in Niederösterreich: Beim Spielen am Waldrand wurde ein sechsjähriger Bub von einem Wespen-Schwarm attackiert - mehr als 30 Mal stachen die Insekten zu. Der alarmierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber flog das Kind schließlich in das Krankenhaus Mödling.

Horror-Attacke Dienstagnachmittag an einem Waldrand in Himberg: Nur wenige Meter von seinem Elternhaus entfernt wurde ein Sechsjähriger beim Spielen von einem Wespenschwarm angegriffen - die Insekten stachen den Bub mehr als 30 Mal in den Kopf und in die Hände.

Mit Hubschrauber ins Krankenhaus
Unter Schock und weinend vor Schmerzen rannte das Kind zu seiner Mutter. Sie spülte die Stiche sofort mit kaltem Wasser ab und alarmierte den Notarzt. Wenige Minuten später landete auch schon der Notarzthubschrauber des ÖAMTC - das Team befand sich gerade auf dem Heimflug nach Wien - und brachte das Wespen-Opfer ins Spital Mödling. "Bei der Einlieferung gab es keine allergische Reaktion", so ein ÖAMTC-Sprecher. Mittlerweile konnte der Bub aus dem Spital entlassen werden. Er habe gut geschlafen und brauche keine Medikamente mehr, teilte das NÖ Landesklinikum Mödling mit.

Von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden