Sa, 18. November 2017

Endlager-Ende

23.09.2008 11:27

Widerstand verhindert Atommüll-Lager

Ein Atommüll-Endlager in Tschechien dürfte vorerst am Bürgerwiderstand gescheitert sein. Das teilte der oberösterreichische Anti-Atom-Beauftragte Radko Pavlovec mit. Mit einem juristischen Trick ermögliche Tschechien aber trotz der ungelösten Entsorgungsfrage den weiteren Betrieb von Kernkraftwerken, kritisierte er.

Vor den nahenden Regionalwahlen in Tschechien hätten die Vertretungen in allen vier betroffenen Kreise ihre entschiedene Ablehnung eines Endlagers für hoch radioaktive Abfälle bekundet, so Pavlovec. Sie hätten sich zudem gegen eine Eintragung der Gebiete in den Raumplan quergelegt. Dies könnte einen Stopp für Probebohrungen zur Folge haben.

Juristische Spitzfindigkeiten
"Diese Situation müsste nach den Vorgaben des tschechischen Atomgesetzes zur sofortigen Einstellung des Betriebes der tschechischen Kernkraftwerke Dukovany und Temelin führen," erklärte Pavlovec. Um dieses Problem zu umgehen, greife Tschechien zu einem Trick: Die abgebrannten Brennstäbe würden nicht als Abfall, sondern als "wichtiger Rohstoff zur weiteren Verwendung" deklariert.

Bürgerwiderstand erfolgreich
In den meisten potenziellen Endlagerstandorten hätten sich in lokalen Referenden mehr als 90 Prozent der Bevölkerung dagegen ausgesprochen, so Pavlovec. Daher habe Tschechien bereits 2004 die Suche eingestellt und ein fünfjähriges Moratorium erklärt. "Der Bürgerwiderstand hat die Endlagersuche gestoppt. Die Genehmigung neuer AKW-Blöcke wäre angesichts der ungelösten Frage der Entsorgung hoch radioaktiver Abfälle völlig verantwortungslos", ist der Anti-Atom-Beauftragte überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden