Mi, 21. Februar 2018

Ansturm blieb aus

23.09.2008 09:42

Nur ein Drittel der EURO-Fahnen verkauft

Der erwartete Ansturm ist ausgeblieben: Von den 3.000 Fahnen und Transparenten, die von der EURO in Klagenfurt übrig geblieben sind, hat die Stadt am Wochenende nur etwa ein Drittel verkauft. Und dabei haben vor allem die Fans des kroatischen Teams ordentlich zugeschlagen. Weil der Erlös ja für einen karitativen Zweck bestimmt ist, soll im November noch eine Verkaufsaktion gestartet werden.

"Die kroatischen Nationalfahnen sind wir fast zur Gänze los geworden", erzählt Josef Maurer vom Organisationskomitee der Host City Klagenfurt. Geschätzte 1.000 Fahnen und Transparente wurden bei der Souvenir-Aktion im Europahaus verkauft. Auffällig dabei: Für die Nationalflaggen aus Deutschland und Polen gab es kaum Interessenten. Sehr begehrt waren allerdings die kleineren UEFA-Fahnen, mit Maßen von einen Meter bis 1,50 Meter. "Die restlichen Fahnen werden in einem Depot gestapelt und dort vorerst verwahrt", so Maurer.

Im EM-Büro wird allerdings bereits darüber diskutiert, eine weitere Souvenir-Aktion ins Leben zu rufen. Maurer: "Diese wird voraussichtlich im November stattfinden." Den Erlös will die Stadt ja für karikative Zwecke verwenden. Dafür liegen laut Komitee-Chef derzeit 1.500 Euro bereit.

von Gerlinde Schager, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden