Fr, 24. November 2017

Gewalttaten

22.09.2008 16:19

Rumänen nicht die aktivsten Kriminellen

Brutale Überfälle in Linz, Wels und Timelkam machen Angst: Eine Linzerin und ein Welser wurden stundenlang geprügelt und gequält, drei Frauen in Timelkam überfallen und misshandelt - alle von Rumänen. Ihre Brutalität macht Angst, doch in der Kriminalstatistik dominieren andere Ausländer: Serben, Deutsche, Bosnier oder Türken verübten mehr Verbrechen in Österreich als Rumänen.

Weil nur jeder zweite Fall aufgeklärt wird, lügt auch diese halbe Statistik: Unter den kriminellen Ausländern stellten im Vorjahr 8784 Serben mit fast 13 Prozent das größte Kontingent. Knapp dahinter folgten 7864 deutsche Tatverdächtige. 7046 Bosnier und 6684 Türken wurden ebenso ausgeforscht und angezeigt wie 3853 straffällig gewordene Rumänen, während Kroaten, Georgier und Russen nur für einen Promillebereich in der Gesamtkriminalität verantwortlich waren.

"Während Autodiebe hauptsächlich aus Polen und Tschechien kommen, stammen Gewalttäter vor allem aus Kriegsstaaten", weiß der oö. Sicherheitsdirektor Dr. Alois Lißl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden