Sa, 24. Februar 2018

Tod am Golfplatz

22.09.2008 15:58

Prozess gegen mutmaßliche Mörder vertagt

Das Verfahren gegen zwei Brüder, die sich wegen des Raubmordes an dem österreichischen Ex-Fußballer Peter Burgstaller in Südafrika vor Gericht verantworten müssen, ist am Montag vertagt worden. Einer der Angeklagten, der 25-jährige Thokosizi M., beantragte nämlich statt eines weißen einen schwarzen, zulu-sprechenden Verteidiger. Er selbst könne nämlich nicht englisch, ließ der junge Mann das Gericht durch einen Dolmetscher wissen.

Richterin Leona Theron leitete das Ersuchen weiter und vertagte die Verhandlung auf 1. Dezember. Der Prozess soll außerdem von Scottburgh nach Ramsgate verlegt werden. Der Staatsanwalt beantragte die Durchführung von DNA-Tests. Thokozisi M. und sein Bruder bleiben unterdessen in Haft.

Auf Golfplatz erschossen
Burgstaller war am 23. November vergangenen Jahres auf einem Golfplatz erschossen worden. Der frühere Sportler aus St. Lorenz am Mondsee war anlässlich der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die Fußball-WM 2010 nach Durban gereist. Er war nicht Mitglied der Delegation, wollte aber WM-Projekte besprechen. Er wurde wenige Stunden nach seiner Ankunft getötet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden