Do, 18. Jänner 2018

Tatatam-tatatam...

22.09.2008 11:00

Asphalt "spielt" Tag und Nacht Wilhelm-Tell-Oper

"Musikalischer Asphalt" hat seit ein paar Tagen ein zirka fünfhundert Meter langes Straßenstück in der Stadt Lancaster im US-Bundesstaat Kalifornien zum größten Ärgernis der dortigen Anrainer verwandelt. Fährt ein Auto über den mit Rillen versehenen Spezialbelag, so ertönen die ersten Takte der bekannten Ouvertüre der Rossini-Oper "Wilhelm Tell". Tag und Nacht!

Das Straßenstück befindet sich zwar nicht unmittelbar im Wohngebiet, doch ist die "Musik" derart laut, dass die Nachbarn der singenden Straße seit Tagen Dauerbeschallung ertragen müssen. Auf YouTube finden sich zahlreiche Aufnahmen des Straßenstücks (siehe Video oben), die die Lärmbelästigung eindrucksvoll beweisen. Den Clips nach zu urteilen, dürfte es sogar mehrere solcher Teilstücke mit unterschiedlichen Melodien auf Straßen um Lancaster geben.

"Musical Road" ist Teil einer Werbekampagne
Die "Musical Road" ist Teil einer Werbekampagne des japanischen Autoherstellers Honda, der für dessen Installation sogar die Erlaubnis der Stadtregierung von Lancaster bekommen hatte. Dass die Lärmbelästigung so hoch sei, habe man nicht gewusst, heißt es jetzt. Noch in dieser Woche werde man auf die Beschwerden reagieren und die Rillen im Asphalt wieder entfernen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden