Sa, 26. Mai 2018

Umstrittene Feier

21.09.2008 19:54

Fünf Verhaftungen bei Kärntner Ulrichsbergtreffen

Beim traditionellen, aber auch umstrittenen "49. Heimkehrer-Treffen" auf dem Kärntner Ulrichsberg haben am Sonntag etwa 500 Teilnehmer der Opfer beider Weltkriege und des sogenannten Kärntner Abwehrkampfes gedacht. Die Festrede hielt der ehemalige SPÖ-Landeshauptmann-Stellvertreter Rudolf Gallob. Rund 150 Demonstranten protestierten in Karnburg am Fuße des Berges lautstark gegen die Veranstaltung, fünf Personen wurden von der Polizei vorübergehend festgenommen.

Mit Nazi-Regime und NS-Ideologie wolle man nichts zu tun haben, hatten die Veranstalter im Vorfeld der Feier versichert. Wie in den vergangenen Jahren waren aber auch heuer wieder Gruppen von kahlrasierten jungen Männern mit einschlägigen Tätowierungen zu sehen gewesen. Die Veranstaltung war im Vorfeld auf einem Internetforum deutscher Neonazis beworben worden.

Fünf Personen festgenommen
Wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und wegen tätlichen Angriffes auf einen Beamten wurden in Karnburg drei Demonstranten festgenommen. In Beintratten wurden zwei Demonstranten wegen Störung einer Versammlung sowie Störung der öffentlichen Ordnung vorläufig festgenommen. Alle wurden auf freiem Fuße angezeigt.

Keine Spitzenpolitiker trotz Wahlkampf
Die Feier selbst verlief laut Angaben der Exekutive ruhig. Trotz Wahlkampfes ließen sich keine Spitzenpolitiker am Ulrichsberg blicken. Lediglich das BZÖ und die ÖVP entsandten ihre Klubobleute, Kurt Scheuch und Stefan Tauschitz.

Gedenkstätte 1959 eröffnet
Die Gedenkstätte auf dem Ulrichsberg (siehe Foto von 2007 oben) war über Initiative des damaligen Klagenfurter ÖVP-Vizebürgermeisters Blasius Scheucher errichtet und im Jahre 1959 eröffnet worden. Seither gibt es Debatten um das Treffen, da immer wieder Rechtsradikale und bekannte Neonazis teilgenommen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden