Di, 12. Dezember 2017

Überfall

21.09.2008 11:55

Wirt im eigenen Lokal ausgeraubt

Ein 38-jähriger Lokalbesitzer aus Bad Ischl (Bezirk Gmunden) ist in der Nacht auf Sonntag von einem unbekannten Täter mit Faustschlägen attackiert und anschließend beraubt worden. Der Angreifer konnte flüchten.

Der 38-Jährige war gegen 2.30 Uhr in seinem Lokal in der Küche beschäftigt, als plötzlich ein Zuckerstreuer durch ein offenes Fenster in den Geschäftsraum geworfen wurde, so die Ermittler. Der Lokalbesitzer begab sich daraufhin zur Eingangstür, öffnete diese und wollte den Mann zur Rede stellen. Dieser drängte ihn jedoch ins Lokal zurück und attackierte ihn mit zahlreichen Faustschlägen.

Als das Opfer bereits am Boden lag, entdeckte der Angreifer mehrere Geldscheine in der Brusttasche des Hemdes. Er nahm rund 600 Euro an sich und flüchtete aus dem Lokal, teilten die Ermittler mit. Der 38-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzungen an Kopf und Oberkörper und wurde in das LKH Bad Ischl gebracht.

Von dem Täter fehlte am Sonntag noch jede Spur, mehreren Zeugenhinweisen wurde nachgegangen. Der Flüchtige soll 20 bis 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und mollig sein. Er trug ein himmelblaues T-Shirt, sprach Deutsch und trug eine eckige schwarzige Brille. Die Polizei ersuchte am Sonntag um Hinweise

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden