Sa, 26. Mai 2018

Wahl-Manipulation?

21.09.2008 11:25

Landesbehörde bestätigt "Briefwahl-Krankheit"

Man soll ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen - aber das Briefwahlrecht (im Bild Heinz Schille, Wahlbehörde) laboriert an einer akuten Kinderkrankheit. Theoretisch ist es möglich, seine Stimme auch nach Wahlschluss abzugeben - und das Ergebnis zu manipulieren!

Die Wahlen stehen vor der Tür - und den 970.531 zur Stimmabgabe berechtigten Steirern damit auch einige Neuerungen ins Haus. Erstmals können 16-Jährige zu den Urnen schreiten oder ihre politische Meinung per Brief artikulieren. Doch das neue Briefwahlrecht scheint doch nicht das Gelbe vom Ei zu sein. Zwar könnte laut Experten die Wahlbeteiligung leicht nach oben gehen, das neue System birgt aber auch so seine Tücken.

"Manipulationsgefahr besteht"
Die Landeswahlbehörde bestätigt der "Steirerkrone", dass Manipulationsgefahr besteht! Schließlich könnte man theoretisch auch nach Wahlschluss um 16 Uhr bzw. nach Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses sein Kreuzerl bei der gewünschten Partei machen. Denn das Kuvert muss spätestens am 6. Oktober, Punkt 14 Uhr, bei der Bezirksbehörde einlangen.

Behörde wäre machtlos...
"Wahlhofrat" Heinz Schille: "Das stimmt, aber man gibt auch eine eidesstattliche Erklärung ab. Jede Manipulation ist Urkundenfälschung!" Wenn allerdings jemand kriminelle Energie darauf verwende, sei die Behörde ohnehin machtlos...

von Gerhard Felbinger und Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden