So, 18. Februar 2018

Steiermark "rötlich"

20.09.2008 11:39

SPÖ in der Steiermark um "Dreier" vorne

Zehn Tage vor der Wahl ist endgültig die Zeit der Strategen gekommen: Wie liegt man, was verrät man den potenziellen Kernwählern, und wie kann im Endspurt noch mobilisiert werden. Ein beliebtes Vehikel dazu sind Meinungsumfragen. Der "Steirerkrone" liegt exklusiv eine solche der Meinungsforscher von GMK (Gesellschaft für Marketing und Kommunikation) vor, die im Auftrag der SPÖ (im Bild Werner Faymann liebevoll umarmt von Franz Voves) das Stimmungsbild im Land erhoben hat.

Es ist nach wie vor ein Kopf-an-Kopf-Rennen, prognostiziert zumindest GMK-Chef Anton Leinschitz. Allerdings, und das ist anders als bei den bundesweit kolportierten Umfragewerten, ist bei den steirischen Sozialdemokraten wieder ein "3er" vorne.

SPÖ in der Steiermark knapp vorne
31 Prozent SPÖ zu 29 Prozent Volkspartei, so steht es also zwischen den Großen. Ein Tief dagegen erleben in der Grünen Mark aktuell die Landes-Grünen: Die GMK-Demoskopen geben ihnen, zehn Tage vor der Wahl, lediglich magere neun Prozent.

BZÖ lauert
Gibt's in der Endphase nur einen kleinen Einbruch, dann geht's für Grün also nicht länger darum, ob man Dritter wird - das sind in der Sonntagsfrage mit 17 Prozent eindeutig die Freiheitlichen -, sondern wie und ob man überhaupt noch den vierten Platz retten kann. Denn das BZÖ mit Jörg Haider lauert bereits mit starken acht Prozent.

Keine Chance für "Klein-Parteien"
Null Chancen prognostiziert die Meinungsforschung den Klein-Gruppierungen, RETTÖ und Christen, die Liste FRITZ (Dinkhauser) und die Liberalen könnten (aktuell beide bei drei Prozent) noch hineinrutschen...

Faymann klar auf Kanzlerkurs
In der Kanzlerfrage liegt Werner Faymann auch in der Steiermark ein Hauseck vor Wilhelm Molterer - gleich mit 33 zu 21 Prozentpunkten. Und die Frage nach der Partei, die sich besonders für die Interessen der Steiermark einsetzt, scheint ebenso klar beantwortet. Hier steht's laut GMK 34 zu 21 Prozent für Rot.

"Beppo" übertreibt
Zum Schluss: Jetzt übertreibt er es aber ein bisserl: Josef "Beppo" Muchitsch, gewichtiger roter Wahlkämpfer im steirischen Süden, hat für die Bezirke Leibnitz/Deutschlandsberg ein Werbeblattl an Haushalte versandt. Auf 20 Seiten schafft es der Herr Mandatar, gleich 54-mal freundlich herauszulächeln. Wie gesagt: ein bisserl (zu) oft...

von Gerhard Felbinger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden