Mo, 28. Mai 2018

BZÖ will Garantie

18.09.2008 22:50

Haider schreibt Brief an EU-Kommissar Kovacs

BZÖ-Chef Jörg Haider, der vor der geplanten Halbierung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel Rechtssicherheit von der EU will, hat einen Brief an den zuständigen Kommissar Laszlo Kovacs geschrieben. Haider bittet um eine „verbindliche Stellungnahme“, ob das Vorhaben auch rechtskonform sei. Verhindern will er damit eine mögliche Klage der Kommission, die Kovacs am Wochenende bereits in den Raum gestellt hat. Klubchef Josef Cap erinnerte den orangen Spitzenkandidaten unterdessen daran, dass gerade ein Volksbegehren des Bündnisses laufe, in dem eben diese Forderung vertreten werde. Die Unterschriften dafür könne das BZÖ dann ja eigentlich gleich wegwerfen, so Cap.

Hintergrund des Haider-Briefes ist die EU-Steuerrichtline, wonach nur zwei reduzierte Mehrwertsteuersätze erlaubt sind. Die hat Österreich de facto bereits ausgenutzt, sagte Kovacs am Wochenende. „Um nicht gegen EU-rechtliche Bestimmungen zu verstoßen und sich damit der Gefahr einer Klage der Europäischen Kommission auszusetzen, erlaube ich mir, Sie als zuständigen Kommissar für Steuern und Zollunion um Mitteilung zu ersuchen, ob die beabsichtigte Maßnahme gegen EU-Recht verstößt und ob im Falle der Verwirklichung mit rechtlichen Schritten seitens der Europäischen Kommission zu rechnen wäre", fragt jetzt Haider in seinem Brief.

Experte: "Beschluss unwahrscheinlich"
Die Wahrscheinlichkeit, dass die EU-Kommission rechtzeitig zur entscheidenden Parlamentssitzung eine Mehrwertsteuer-Klage gegen Österreich ausschließt, ist allerdings gering. Walter Obwexer vom Institut für Europarecht der Universität Innsbruck meinte im Radio Ö1: "Ein solcher Beschluss scheint aus EU-rechtlicher Sicht fast ausgeschlossen oder sehr unwahrscheinlich. Weil nämlich die Kommission einen solchen Beschluss in der Vergangenheit nur dann gefasst hat, wenn auf der Grundlage von Gutachten ihres Rechtsdienstes klargestellt wird, dass es für eine derartige Argumente gibt, dass sie mit dem EU-Recht kompatibel sind."

Cap: „Konjunkturpolitische Maßnahme der Sonderklasse“
Dass das BZÖ zögert, wirft für SPÖ-Klubchef Cap indes einige Fragen auf. Er vermutete, dass es „wie schon vor acht Jahren“ eine Absprache zwischen Haider und ÖVP-Klubobmann Wolfgang Schüssel gibt. Eher amüsiert gab sich Cap über Haiders Verlangen, dass die EU die Rechtmäßigkeit dieses Vorhabens klarstellen müsse. Es sei ja ein ganz neuer Jörg Haider, der zuerst in Brüssel um Erlaubnis frage. Nötig sei dies ohnehin nicht. Denn laut einem offiziellen Prospekt der EU werde klar gestellt, dass der ermäßigte Mehrwertsteuersatz auf Weinverkauf ab Hof ein Zwischensatz sei. Damit würde es mit den fünf Prozent für Lebensmittel und Medikamente erst den zweiten ermäßigten Satz geben, was dann jedenfalls konform mit dem Recht der Europäischen Union sei.

Inhaltlich besteht der Klubchef trotz aller Kritiken (siehe Infobox) darauf, dass die Steuersenkung sinnvoll sei. Es würde sich um eine „konjunkturpolitische Maßnahme der Sonderklasse halten“. Und überhaupt sei nicht einzusehen, warum die Österreicher weiterhin die höchsten Lebensmittelsteuern Europas zahlen müssten. Was aber so nicht stimmt – etwa Deutschland besteuert wesentlich niedriger. Dass der Handel die Erleichterung auch an die Konsumenten weitergibt, ist Cap sicher. Ob dafür strengere Gesetze gut wären, wollte er nicht wirklich einschätzen. Die wichtigste Sanktion sei die Öffentlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden

Für den Newsletter anmelden