Fr, 25. Mai 2018

Zu viele Affären

18.09.2008 23:36

Türkische Hotelchefin kündigt alle Männer

Ein türkisches Hotel in Marmaris hat jetzt kurzerhand alle männlichen Mitarbeiter auf die Straße gesetzt. Sie hätten sich zu oft in Affären mit den – vorrangig britischen und russischen – Touristinnen gestürzt, sagt die Hotelchefin Pelin Yüzel. Sie hat die gesamte Belegschaft mit weiblichen Mitarbeiterinnen besetzt.

„Wir hatten jedes Jahr dasselbe Problem“, so die Chefin des 27-Zimmer-Hotels an der türkischen Mittelmeerküste über ihre umtriebigen Mitarbeiter. Ausschlaggebend für die Massenentlassung waren Vorfälle wie diese: Vor kurzem ertappte Yüzel ihren Barkeeper, als er gemeinsam mit einer britischen Touristin aus einem  Badezimmer spazierte. Auch der Rezeptionist war des Öfteren während der Dienstzeit nicht erreichbar, da er die Touristinnen im Bett "verwöhnt" habe. Vorrangig ältere englische Damen hatten es den Mitarbeitern von Yücel angetan.

Der Hotelchefin platzte daraufhin der Kragen: Alle männlichen Mitarbeiter erhielten den blauen Brief, jetzt beschäftigt das Hotel nur noch Frauen. „Mein Job war noch nie zuvor angenehmer“, sagte Yücel nach dem Mitarbeiterwechsel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden