So, 27. Mai 2018

Letzte Chance

18.09.2008 08:03

Staatsanwalt lässt Todesurteile überprüfen

Im US-Bundesstaat Texas wurde seit 2001 mit Hilfe von DNA-Tests bei 19 bereits zum Tode Verurteilten nachträglich die Unschuld festgestellt. Nun erklärte Staatsanwalt Craig Watkins, er habe für alle 40 Todeskandidaten in seinem Zuständigkeitsbereich in der Grafschaft Dallas eine neuerliche Überprüfung mittels DNA-Analysen angeordnet. Er wolle "sicherstellen, dass kein Unschuldiger hingerichtet wird. Eine zweite Chance gibt es nicht."

Watkins äußerte die Hoffnung, dass andere Staatsanwälte seinem Beispiel folgen. Er sei gegen die Todesstrafe, habe die Entscheidung zur Überprüfung der bereits abgeschlossenen Fälle aber getroffen, weil dies seine "Pflicht" sei.

Traurige Statistik
Nach einer Statistik des Informationszentrums Todesstrafe wurde seit 1971 bei 129 zum Tode Verurteilten nachträglich ihre Unschuld festgestellt. Einige von ihnen hatten bereits mehr als 20 Jahre in den Todeszellen gesessen.

Mörder hingerichtet
Klar hingegen war die Sachlage bei einem Mann, der am Mittwoch im texanischen Gefängnis von Huntsville hingerichtet wurde. Der Verurteilte hatte 1998 bei einem Einbruch in ein Haus in der Umgebung von Dallas die 93-jährige Bewohnerin vergewaltigt und erdrosselt. Es war das neunte Todesurteil, das in diesem Jahr in dem US-Bundesstaat vollstreckt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Fühlte mich bedroht“
Eklat bei Abschleppfirma: Portier zückt Gaspistole
Österreich
Stammzellen fürs Knie
„Ich kann jetzt wieder tanzen!“
Gesund & Fit
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International

Für den Newsletter anmelden