Mi, 21. Februar 2018

Weniger Politiker

19.09.2008 11:26

"Müssten die das nicht auch so schaffen?"

Es ist ein spektakuläres Vorhaben, das die Spitze der Grazer Politik am Dienstag vorstellte: Reduzierung der Stadtregierung von neun auf sieben Mitglieder, außerdem Abspecken des Gemeinderats von 56 auf 48 Abgeordnete. Zumindest in der Landeshauptstadt sparen die Politiker also nicht mehr (nur) beim kleinen Mann, sondern auch bei sich selbst! Ein Modell, das Schule machen sollte?

Richtige Maßnahme oder bloß wirkungslose Augenauswischerei? Vorwahlgeplänkel, billiger Populismus oder gar Wende in der Politik? Wie stehen die Steirer zur Reduktion von Politiker-Posten - 700.000 Euro soll die Verkleinerung von Stadtsenat und Gemeinderat der Stadt Graz bringen: In Anbetracht eines Schuldenberges von über einer Milliarde Euro nur ein Tropfen auf den heißen Stein? Oder sollte das Modell gar auch auf das Land ausgedehnt werden?

Das Volk spricht nicht mit einer Stimme: Während manche die Politiker verteidigen, ja sogar in Schutz nehmen, begrüßen viele die Initiative als überfällige Maßnahme und kritisieren die Volksvertreter als Bonzen und Privilegienritter...

Wie stehst du zu diesem Thema? In der Infobox geht's zur Abstimmung und am Storyende kannst du deinen Kommentar veröffentlichen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden