Do, 22. Februar 2018

Sparkurs verordnet

17.09.2008 18:30

Mosley fordert Einheitsmotoren für die Formel 1

Automobil-Weltverbandschef Max Mosley hat sich für die Einführung eines Einheitsmotors in der Formel 1 ausgesprochen. Dies würde zur Senkung der explodierenden Kosten in der Königsklasse des Motorsports beitragen, sagte Mosley der französischen Sportzeitung "L'Equipe" (Mittwoch-Ausgabe). Mosley macht sich schon seit längerem für deutliche Einsparungen in der Formel 1 stark und hat die Rennställe aufgefordert, bis zum Oktober entsprechende Vorschläge für ein neues Reglement vorzulegen.

Ziele des veränderten Regelwerks, das ab 2011 gelten soll, sind nach Mosleys Vorstellungen neben der Reduzierung der Kosten um 50 Prozent auch die Verringerung des Benzinverbrauchs und mehr Attraktivität in den Rennen.

Die derzeitigen Investitionen der Formel-1-Teams in technische Entwicklungen seien "unvernünftig", sagte der Brite im Interview mit "L'Equipe". Er rief die Rennställe daher dazu auf, gemeinsam neben Einheitsmotoren auch einheitliche Getriebe, Reifen und Aufhängungen zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden