Fr, 25. Mai 2018

"Nicht notwendig"

17.09.2008 14:27

Elsner darf doch nicht in "Senioren-Haftanstalt"

Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner wird doch nicht in die niederösterreichische Außenstelle "Wilhelmshöhe" der Justizanstalt Wien-Josefstadt überstellt. Der Arzt habe entschieden, dass dies derzeit nicht notwendig sei, sagte die Anstaltsleiterin des Gefangenenhauses in der Josefstadt, Helene Pigl.

Zuvor hatte es geheißen, der 73-jährige Elsner hätte die Überstellung in die als angenehmer geltende niederösterreichische Haftanstalt gewünscht. "Elsner hat keinen Antrag gestellt", korrigierte Pigl. Aus medizinischen Gründen sei zunächst eine Überstellung erwogen worden, seine gesundheitlichen Probleme seien aber "nicht so gravierend".

Die Wilhelmshöhe ist eine Außenstelle der Justizanstalt für Lungenkranke, Ältere und Personen mit kurzen Strafen. "Elsner kann in der Josefstadt bleiben", meinte Pigl.

Seit Feber 2007 in U-Haft
Elsner sitzt seit Februar 2007 in Untersuchungshaft. Gegen das Anfang Juli in erster Instanz gesprochene Urteil von neuneinhalb Jahren Haft wegen Untreue im Zusammenhang mit den Spekulationen der BAWAG mit Wolfgang Flöttl hat Elsner Rechtsmittel eingelegt, das Urteil ist daher nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden