Di, 12. Dezember 2017

Bildungspolitik

16.09.2008 17:08

Enttäuschung für lernwillige Lehrlinge

Riesenenttäuschung für besonders lernwillige Lehrlinge: Die unter anderem von Wirtschaftskammerchef Christoph Leitl für das neue Schuljahr angekündigte Gratis-Matura für Lehrlinge gibt es in Oberösterreich noch nicht. Bisher fehlt nämlich der Trägerverein für die Finanzierung...

Vier Lehrlinge aus Bad Ischl, die beim WIFI die Berufsmatura machen wollen und auf die Gratis-Ankündigung vertrauten, erlebten nun eine schlimme Überraschung: Sie sollen 800 Euro pro Fach zahlen!
"Ein normaler Arbeiter kann sich das nicht leisten", wettert Anton Fuchs, Betriebsrat in der Firma der Lehrlinge und FP-Ortspolitiker  und verweist auf Aussendungen von Leitl und auf Gratismatura-Inserate.

Was nun?
WIFI-Chef Felix Messner sagt, dass das Land den vom Gesetz geforderten Trägerverein für die Gratismatura in Oberösterreich noch nicht geschaffen habe, es also auch noch keine Gratiskurse geben könne: Die erwähnten Lehrlinge besuchen den normalen Kurs für die Berufsreifeprüfung. Der kostet, wird aber auch vom Bildungskonto des Landes gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden