So, 25. Februar 2018

Browser gerügt

16.09.2008 10:38

Berners-Lee kritisiert den Internet Explorer

Mit welchem Browser Tim Berners-Lee am liebsten im Internet unterwegs ist, möchte er nicht sagen. Aber mit dem Internet Explorer von Microsoft hat der Direktor des Standardisierungsgremiums World Wide Web Consortium (W3C) ein Problem. Berners-Lee, der am Europäischen Kernforschungszentrum (CERN) in Genf die Grundlagen für die Web-Entwicklung legte, kritisierte, dass der Internet Explorer bei der Darstellung von Skalierbaren Vektorgrafiken (SVG) hinter den technischen Möglichkeiten zurückbleibe.

Eine SVG-Grafik kann an die Größe verschiedener Bildschirme angepasst, vergrößert und verkleinert werden, ohne dass sie dabei unscharf wird. Deshalb wird dieses Format gern für Landkarten verwendet. "Wenn man sich die Browser anschaut, dann sieht man, dass die meisten von ihnen Skalierbare Vektorgrafiken unterstützen", sagte Berners-Lee. "Ich lasse sie selbst herausfinden, welcher zögerlich bei der Unterstützung von SVG ist."

Gemeint ist der Internet Explorer. Während Firefox, Safari und andere Browser eine eingebaute Unterstützung für SVG haben, nutzt Microsoft auch bei der kürzlich erschienenen Beta-Version des Internet Explorers 8 ein Plugin von Adobe Systems. "Die SVG-Unterstützung ist etwas, das wir schon seit einiger Zeit prüfen", erklärte Microsoft. "Wir erkennen an, dass das eine Forderung von hoher Priorität ist."

Tatsächlich drängt die Zeit. Adobe stellt nämlich am 1. Jänner die Unterstützung für das SVG-Plugin ein und noch ist unklar, ob es danach weiterhin zum Download zur Verfügung steht. Microsoft bevorzugt eine andere Art von Vektorgraphiken, die Vector Markup Language (VML). Das W3C hat sich in seinen Empfehlungen aber schon 2001 für SVG entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden