Fr, 25. Mai 2018

Retter statt Kämpfer

15.09.2008 16:57

Prinz William will Rettungspilot werden

Der britische Prinz William will Rettungspilot bei der Royal Air Force werden. Dafür beginnt der älteste Sohn von Thronfolger Prinz Charles im Jänner eine 18-monatige Ausbildung, wie sein Büro am Montag in London mitteilte. Der 26-Jährige hatte Anfang 2008 während eines Einsatzes bei der britischen Luftwaffe das Fliegen gelernt.

"Die Zeit mit der Royal Air Force Anfang des Jahres hat mir klargemacht, wie sehr ich das Fliegen liebe", erklärte der Prinz. Er war zu dieser Zeit wegen privater Ausflüge mit Hubschraubern der Luftwaffe kritisiert worden. So hatte er einen Helikopter auf dem Rasen seiner Freundin Kate Middleton gelandet. Außerdem war er mit einer Luftwaffen-Maschine zu einer Junggesellenparty auf die Isle of Wight geflogen.

"Das Rettungsfliegen ist für mich eine perfekte Gelegenheit, den Streitkräften zu dienen und zugleich einen wesentlichen Teil der Hilfsdienste des Landes zu unterstützen", erklärte William.

Der Prinz, Nummer zwei in der britischen Thronfolge, hatte nach einem Einsatz bei der Luftwaffe zuletzt bei der Marine gedient. Zudem ist er Offizier des Heeres. Nun werde er zum Fliegeroffizier der Luftwaffe wechseln, hieß es. Wenn er seine Ausbildung abschließt, wird er Sea King Hubschrauber in einem der sechs Rettungsteams der Royal Air Force fliegen, wie sein Büro weiter mitteilte. Daneben werde William weiterhin Aufgaben des königlichen Hofes erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden