Di, 22. Mai 2018

Serie A

15.09.2008 09:03

Garics siegt, Milan blamiert sich

Die Österreicher-Clubs der italienischen Fußball-Serie-A sind auch nach der zweiten Runde obenauf. Der Tabellenzweite Atalanta Bergamo feierte mit Györgyi Garics, der als Rechtsverteidiger durchspielte und die Gelbe Karte sah, bei Bologna dank eines Guarente-Treffers (9.) einen 1:0-Sieg - dem zweiten Zu-Null-Erfolg in Serie - und hält als einziges Team neben Leader Lazio Rom (2:0 gegen Sampdoria Genua) bei sechs Punkten.

Ebenfalls noch ungeschlagen ist Torino. Der Club des ÖFB-Defensivspielers Jürgen Säumel, der im Mittelfeld über 90 Minuten auf dem Feld stand, trennte sich auswärts von Reggina 1:1. Amoruso hatte die Turiner schnell in Führung gebracht (13.), ein Eigentor von Di Loreto brachte den Heimischen aber noch vor der Pause den Ausgleich (43.). Torino liegt mit vier Zählern auf Rang drei.

Absolut nicht nach Wunsch läuft es hingegen für den AC Milan, der nach dem 1:2 gegen Bologna auch beim FC Genoa (0:2) als Verlierer den Platz verließ. Giuseppe Sculli (30.) und Diego Milito (91.) machten den Fehlstart des punktlosen Tabellenvorletzten perfekt und sorgten dafür, dass Milan-Coach Carlo Ancelotti schon nach zwei Runden stark in der Kritik steht. "Milan geht unter", titelte die Internet-Ausgabe der "La Gazzetta dello Sport" am Sonntag. Im Abendspiel trafen noch Juventus Turin (Alexander Manninger) und Udinese aufeinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden