Fr, 25. Mai 2018

250-Mio.-Belastung

13.09.2008 20:00

Senkung würde Länder und Gemeinden belasten

Die von SPÖ und FPÖ geplante Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel sowie die im Raum stehende Senkung der Mehrwertsteuer auf Medikamente würde den Ländern und Gemeinden Kosten verursachen. Die Anti-Teuerungsmaßnahme würde den beiden Körperschaften 247,6 Millionen Euro im Jahr 2009 kosten. Der Bund müsste mit 502,3 Millionen Euro den größten Brocken der insgesamt 750 Millionen Euro tragen, ergibt sich aus Berechnungen des ÖVP-geführten Finanzministeriums.

165,2 Millionen an Mindereinnahmen würd die Steuerhalbierung (ohne Restaurants) für die Länder bedeuten, insgesamt 82,4 Millionen Euro weniger lägen nach dem ersten Jahr in den Kassen der Gemeinden.

Die allfällige Halbierung der Mehrwertsteuer auf Medikamente, die ebenfalls noch vor der Wahl in der letzten Nationalratssitzung am 24. September beschlossen werden könnte, würde den Ländern für das kommende Jahr Kosten in der Höhe von 19,8 Millionen Euro eintragen, die Gemeinden würden 9,9 Millionen Euro beitragen müssen. Der Bund müsste für 60,3 Millionen Euro aufkommen.

Kassaloch in Wien am größten
Aufgeschlüsselt auf die einzelnen Länder und Gemeinden (ohne den in den oben genannten Zahlen bereits enthaltenen „Transferkosten“) würde Wien betreffend der MwSt.-Halbierung auf Lebensmittel mit 51,74 Mio. Euro am stärksten zur Kasse gebeten werden. Danach folgen Niederösterreich mit 42,56 Mio. Euro und Oberösterreich mit 38,44 Mio. Euro. Der Steiermark würden Kosten in Höhe von 32,89 Mio. Euro entstehen; dahinter folgen Tirol mit 20,54 Mio., Kärnten mit 16,02 Mio, Salzburg mit 15,66 Mio., Vorarlberg mit 10,49 Mio. und das Burgenland mit 7,37 Mio.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden

Für den Newsletter anmelden