Di, 20. Februar 2018

Lokalaugenschein

13.09.2008 17:57

Wo Praktikanten ihre Freizeit verbringen

Die Praktikanten eines Hotels am Wörthersee mussten unter unzumutbaren Bedingungen wohnen. Die Arbeiterkammer deckte auf, dass in der Unterbringung der Boden morsch ist und Elektrokabel von der Decke hängen. Die "Krone" begab sich daher zu Vorzeigebetrieben, dem Hotel Seefels und dem Schloss Velden, und schaute in die Quartiere der Praktikanten.

Ein nigelnagelneu renoviertes Haus steht den Pflichtpraktikanten von Schloss Seefels zur Verfügung. "Das Gebäude wurde 2007 gekauft und über den Winter komplett hergerichtet", berichtet Hoteldirektor Egon Haupt (im Bild mit Dominique Salzer). In jedem der zwölf Zimmer gibt es einen Internetanschluss und vor dem Haus sogar einen Swimming-Pool. "Wir legen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter bestens untergebracht sind, denn nur so haben wir das beste Service", so der Hoteldirektor.

Mehr Fotos findest du in der Infobox!

Tolle Unterkunft im Schloss Seefels
Seit Juni absolviert Dominique Salzer aus dem deutschen Ludwigshafen ihr Pflichtpraktikum am Wörthersee. Sie ist von der Unterbringung begeistert: "So schön habe ich bisher noch nie gewohnt! Und ich brauche nicht einmal das Auto, denn in fünf Minuten bin ich zu Fuß im Hotel."

Praktikanten vom Schloss Velden wohnen im "Lamplhof"
Eine ganz besondere Unterbringung haben die Praktikanten und Saisonniers des Schlosses Velden. Sie schlafen nämlich in den Zimmern des traditionsreichen Lamplhof in Dellach. Gut 40 Zimmer sowie Apartments stehen den Schülern und Beschäftigten dabei zur Verfügung. Ein eigener Hausmeister sieht stets nach dem Rechten. "Das Apartment ist echt toll. So lerne ich auch, mich selbst zu versorgen und mit dem zur Verfügung stehenden Geld mein Auslangen zu finden", berichtet Vanessa Dengg, die im September ihr Praktikum abschließen wird. Neben der Unterbringung steht den Schülern hier auch ein eigenes Strandbad zur Verfügung.

"Der Lamplhof bietet für die Unterbringung die perfekte Infrastruktur. Gemeinschaftsräume sowie die Zimmer mit Sanitäranlagen sind schon perfekt aufgeteilt", erklärt Hotelmanager Roland Paar.

von Katrin Fister/Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden