Mo, 20. November 2017

Tankstellenräuber

12.09.2008 15:05

Drogensüchtiger kommt freiwillig zur Polizei

Um Geld zu beschaffen, soll ein vorbestraftes Rumänen-Duo die BP-Tankstelle in Steyrermühl überfallen haben. Nun sind die beiden in Haft, denn Polizisten erkannten den Pistolero am Fahndungsbild. Er kam sogar freiwillig zum Posten.

"Das könnte Darius sein", kommentierten Schwanenstädter Polizisten das Foto mit dem Pistolero, der am 1. September der Kassierin 1.200 Euro abnahm. Die Softgun hatte er zuvor gekauft. Nun kam der Beweis, denn in der weggeworfenen Maske fanden sich DNA-Spuren. Die passten zum 18-jährigen Darius M. aus Schwanenstadt, der wegen Einbrüchen, Diebstählen und Raub amtsbekannt ist.

Große Kooperationsbereitschaft
Er kam freiwillig zur Polizei, als er hingebeten wurde. Und verriet der LKA-Raubgruppe den Fluchtwagen-Fahrer Robert P., 19 Jahre alt, aus Laakirchen, ebenfalls im Drogen-Ersatzprogramm (für beide gilt die Unschuldsvermutung).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden