So, 19. November 2017

Stromfresser

12.09.2008 16:24

Grüne fordern Kampf gegen „Fernseh-SUVs“

Plasmafernseher sind aus Sicht des Energieverbrauchs die Geländewagen des Wohnzimmers, wie Christoph Chorherr, Energiesprecher der Wiener Grünen, am Freitag beklagte. Durch den Betrieb von Fernsehern werde sich der prognostizierte Mehrverbrauch von 2005 auf 2020 mehr als verdoppeln, zumal nicht nur Zweit- und Drittgeräte, sondern auch immer größere Bildschirme angeschafft würden. Den "Fernseh-SUVs" müsse daher Einhalt geboten werden.

Bereits jetzt besitze bei vier Millionen Geräten bundesweit jeder Haushalt statistisch 1,13 Fernseher. Und das Frauenhofer-Institut prognostiziere in einer aktuellen Studie zwischen 2005 und 2010 eine Zunahme der in Haushalten betriebenen Fernsehgeräte um 42 Prozent.

Zugleich würden Plasma-TVs bei gleicher Bildschirmgröße deutlich mehr Strom verbrauchen als LCD- und Röhren-Geräte, mahnte Chorherr. Und auch innerhalb der verschiedenen Technikvarianten könne der Verbrauch um das Doppelte variieren. Dabei käme es nicht auf die Größe an, unterstrich der Energiesprecher. Nach wie vor hätten Röhrengeräte noch immer die beste Bildqualität.

Angesichts der aktuellen Entwicklung prognostiziere das Frauenhofer-Institut dennoch einen Mehrverbrauch im Jahr 2020 gegenüber 2005 von 905 Gigawattstunden - was beinahe der Jahresproduktion des Donaukraftwerks Freudenau entspreche. Deshalb seien europaweite Energielabels vonnöten. Zugleich hätten aber auch große Kommunen wie Wien Maßnahmen zu setzen. Dazu gehören für Chorherr eine Informationskampagne mit dem Elektrofachhandel und der Wien Energie, der ausschließliche Ankauf energiesparender Geräte für das Magistrat und Initiative, um die Elektrogroßmärkte zu einer freiwilligen Kennzeichnung zu veranlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden