Mo, 19. Februar 2018

Minderheitenrechte

12.09.2008 12:13

Deutschsprachige Ortstafel in Polen enthüllt

In der schlesischen Gemeinde Radlow (Radlau) im Südwesten Polens sind deutsch-polnische Ortsschilder aufgestellt worden. Der Gemeindevorsteher Wladyslaw Kierat und der Chef der deutschen Minderheit in Oppeln (Opole), Norbert Rasch, enthüllten am Freitag die grünen Tafeln mit dem zweisprachigen Ortsnamen (im Bild: Enthüllung der Ortstafel in Lubowitz). Polen setzt damit ein 2005 verabschiedetes Gesetz um, mit dem die Rechte der nationalen Minderheiten erweitert worden waren.

In Gemeinden, in denen der Minderheitenanteil mindestens 20 Prozent beträgt, dürfen demnach Deutsch oder andere Regionalsprachen als zweite Amtssprache sowie deutsche Ortsbezeichnungen eingeführt werden. Bisher haben sich acht Gemeinden mit deutscher Minderheit beim Innenministerium registrieren lassen, um künftig neben dem polnischen auch den deutsche Namen zu führen.

16 Gemeinden wollen Deutsch als zweite Amtssprache einführen. Als erste Minderheit hatten die Kaschuben im Juli dieses Jahres zweisprachige Ortsschilder aufgestellt. Die Veranstaltung in Radlau war als Premiere der deutsch-polnischen Ortsschilder geplant gewesen. Allerdings hatte das schlesische Dorf Lubowice (Lubowitz), Geburtsort des deutschen Dichters Joseph von Eichendorff (1788-1857), schon vor einer Woche erste Tafeln aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden