Sa, 24. Februar 2018

Amtsmissbrauch?

12.09.2008 09:47

Fahrtenbuch fürs Dienstauto fehlt - Anzeige

Schlechte Zeiten für den Wolfsberger Bezirkshauptmann Arthur Traußnig. Neben der Anzeige wegen eines Schwarzbaus ist Traußnig nun zu 7000 Euro Disziplinarstrafe verdonnert worden: Er hat für sein Dienstauto die Kilometer nicht mitnotiert und somit kein Fahrtenbuch geführt. Dazu gibt es eine Anzeige wegen Amtsmissbrauchs.

Es ist nicht das erste Mal, dass Traußnig wegen der nicht geführten Fahrtenbücher Probleme hat: 2006 gab es nach einem Disziplinarverfahren des Landes einen Schuldspruch ohne Strafe. Diesmal kam Traußnig nicht mehr so gipflich davon.

Flugzettel gegen die Billigdiesel-Tankstelle ausgeteilt
Am Montag wurde weiters von der Landesamtsdirektion aufgrund der Angaben von Verkehrsreferent Gerhard Dörfler eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Amtsmissbrauch eingebracht. Dabei geht es um den Eklat bei der Eröffnung der Billigdiesel-Tankstelle in Wolfsberg. Traußnig hatte bei diesem Anlass mit Flugblättern gegen den Standort der Tankstelle Stimmung gemacht.

Bewilligung fehlt
"Traußnig hat diese Flugzettel auf Landesgrund verteilt, aber dafür keine Bewilligung gehabt", erklärt Dörfler. "Ein Bezirkshauptmann muss aber selbst Sorge tragen, dass die Gesetze eingehalten werden."

von Waltraud Dengel/Kärntner Krone und www.kaerntnerkrone.at
Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden