Di, 20. Februar 2018

HIV-Stopper

11.09.2008 14:25

Billiges Herpes-Medikament unterdrückt HI-Viren

US-Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein relativ billiges Medikament, das lange für die Behandlung von Herpes eingesetzt wurde, auch dabei helfen kann, den AIDS-Erreger zu unterdrücken. Aber nur, wenn der Betroffene mit beiden Erregern infiziert ist.

Schon länger war Medizinern aufgefallen, dass Menschen, die mit dem Wirkstoff Acyclovir behandelt werden, einen niedrigeren HIV-Level haben bzw. dass die Virenanzahl sinkt, wenn eine Therapie begonnen wird. Jetzt hat das Team von Dr. Leonid Margolis am „National Institute of Child Health and Human Development“ in Bethesda, im US-Bundesstaat Maryland, herausgefunden, dass der Wirkstoff tatsächlich HI-Viren zerstört, wenn auch eine Herpesinfektion vorliegt. Diese dürfte dafür sorgen, dass der Wirkstoff in den Zellen aktiviert wird.

Wie die Fachzeitschrift „Cell Host und Microbe“ berichtet, untersuchten die Forscher in einem Laborversuch menschliches Gewebe. War dieses mit Herpesviren infiziert, konnte sich das HI-Virus nicht vermehren. War es nicht infiziert, konnte sich der HI-Erreger ungehindert ausbreiten.

Für Studienleiter Margolis ist der Versuch ein erster Schritt in Richtung eines wirksamen und günstigen neuen HIV-Stoppers.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden