Do, 22. Februar 2018

Krebs-Dorado

10.09.2008 18:51

Im Weirerback gibt´s die meisten Steinkrebse

Flusskrebse waren um die Jahrhundertwende noch auf Speisekarten in Kärnten zu finden. Heute liest man die Namen Dohlenkrebs, Steinkrebs und Edelkrebs in den Roten Listen des Artenschutzes. Verschmutzung und Verlust von Lebensräumen sowie der "Schwarze Tod" haben Kärntens Krebsvorkommen dezimiert. Zuletzt vernichtete 2006 die Krebspest den Bestand im Hahntrattenbach im Lavanttal.

Doch zum Glück gibt es sie noch, die wahren Krebs-Dorados. So wie den Weirerbach in Fresach, ein Rückzugsgebiet der Steinkrebse. "Steinkrebse werden nur selten größer als zwölf Zentimeter, hier gibt es Prachtexplare mit einer Länge von 15 Zentimetern", berichtet Naturschutzlandesrat Uwe Scheuch (im Bild links) bei einer Besichtigung der "Krebsenwandermeile". "Im Weirerbach ist eines der größten Steinkrebsvorkommen Kärntens zu finden", verrät Krebs-Experte Jürgen Petutschnig (im Bild rechts) vom Umweltbüro Klagenfurt. Im durch Huminisäuren braunen Wasser finden die Krustentiere optimale Lebensbedingungen.

Eine Überprüfung bringt sofort den gewünschten Erfolg: Nicht nur einen, sondern gleich drei Steinkrebse holt Petutschnig unter einem Stein hervor. Begeistert sind die nachtaktiven Krebse davon nicht, und sofort wird mit den kräftigen Scheren nach den Fingern geschnappt.

Erst bei Dunkelheit begeben sich die Allesfresser auf Nahrungssuche, auf deren Speiseplan neben abgestorbenen Pflanzenteilen und Insekten auch große tote Fische und verendete Säugetiere stehen können. Petutschnig: "Flusskrebse halten somit das Wasser sauber." Bewaffnet mit ihren Scheren und geschützt durch einen harten Panzer, sind die Krebse also echte "Wasserpolizisten"!

Die neue Krebsenwandermeile in Fresach wird kommende Woche, am 19. September (10 Uhr), eröffnet. Übrigens: Jetzt beginnt die Paarungszeit und die Krebse gehen auf Brautschau...

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden