Mo, 19. Februar 2018

Treu bis in den Tod

11.09.2008 09:41

Der HSV eröffnet Friedhof für Fans

Der Hamburger SV hat als erster Fußballverein in Europa einen Fan-Friedhof eingeweiht. Unweit der Westtribüne der HSH Nordbank Arena soll bereits in den nächsten Tagen die erste Beerdigung stattfinden. Das "Grabfeld HSV" auf dem Friedhof Altona ist einem Stadion nachempfunden, den Eingang zum Friedhof bildet ein Fußball-Tor aus Beton. Die Grabstellen sind traversenartig in Halbkreisen angelegt, der Rasen kommt aus dem Stadion.

Wer möchte, kann sich im blauen Sarg mit der HSV-Raute bestatten lassen, dann wird er mit "bespielter Erde" zugedeckt. Der HSV verfolge mit dem Projekt aber keine kommerziellen Interessen. "Der Verein wird nicht zum Bestattungsunternehmen, die Einnahmen stecken wir ausschließlich in die Gestaltung und in die Pflege", betonte Vorstand Christian Reichert.

Bilder vom Fan-Friedhof gibt's in der Infobox!

Als erster Club der Welt hatten die Boca Juniors in Buenos Aires einen eigenen Friedhof eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden