Mi, 21. Februar 2018

Job in Moskau

09.09.2008 16:16

Michael Laudrup neuer Trainer von Spartak

Nationalteam-Verteidiger Martin Stranzl wird in Zukunft bei seinem Verein Spartak Moskau nach der Pfeife von Michael Laudrup tanzen. Einer UEFA-Meldung zufolge unterschreibt der Däne am Mittwoch einen auf eineinhalb Jahre befristeten Vertrag und folgt dem Ex-Innsbruck-Spieler und -Trainer Stanislaw Tschertschessow nach.

"Wir haben uns für diesen Experten entscheiden, weil wir denken, dass er der Mannschaft seinen Stil vermitteln und gute Ergebnisse erzielen kann," begründete Spartak-Manager Waleri Karpin. Laudrup, dessen Name zuletzt auch mit West Ham United in Verbindung gebracht worden war, meinte: "Spartak ist der beste russische Verein und hat auf der ganzen Welt Millionen von Fans. Das kann man mit Spanien und Real Madrid und FC Barcelona vergleichen."

Der einzige Unterschied sei, so der 44-jährige Ex-Teamstürmer, dass Spartak schon länger nicht mehr Meister war. "Dieser Verein gehört nach oben, aber auch im Europacup wollen wir gute Ergebnisse einfahren. Ich glaube, Spartak steht vor einer guten Zukunft", sagte der Däne, dessen Vater Finn einst für den Wiener Sportklub gespielt hatte und dessen Bruder Brian in Wien geboren wurde. In der ersten UEFA-Cup-Runde treffen Stranzl und Co. auf Banik Ostrau.

Achtungserfolg mit Getafe
In der Liga liegen die Moskauer, die zuletzt 2001 Meister waren, zehn Runden vor Meisterschaftsende neun Punkte hinter Rubin Kasan und drei Zähler hinter dem Stadtrivalen Dinamo auf dem dritten Tabellenplatz. Laudrup war in der vergangenen Saison mit Getafe CF bis ins UEFA-Cup-Viertelfinale vorgedrungen. Der Däne, einst brillanter Techniker, beendete seine großartige Spielerkarriere 1998 und wurde zwei Jahre später Co-Trainer des dänischen Teamchefs Morten Olsen. 2002 übernahm er Bröndby IF und gewann 2005 das Double, ehe er ein Jahr nach Spanien ging.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden