So, 19. November 2017

Bim bis Aigen

09.09.2008 18:21

Regio-Liner ist auf Schiene, Brückensorgen gelöst

Langsam, aber sicher soll die Super-Bim, pardon, der Regio-Liner, auf Schiene kommen. Bis 9. Oktober wird das Projekt im Planungs- und Mobilitätsausschuss vorgestellt, danach sollen die Detailplanungen beginnen. Wobei klar ist, dass der Liner viele innerstädtische Probleme wie jenes der Eisenbahnbrücke löst.

550 Millionen Euro soll der Regio-Liner bis Aigen/Schlägl kosten. Und obwohl es noch viel Skepsis gegenüber der Vorstudie gibt, werden in Linz die Planungen konkreter. So erklärt Stadtrat Klaus Luger: "Für die City-S-Bahn war vorgesehen, neben der Eisenbahnbrücke eine zweite zu bauen. Das hat sich erledigt. Schließlich verläuft die Linie hier unteriridisch."

Diskussion um denkmalgeschützte Eisenbahnbrücke
Aber wird dadurch nicht das Problem größer? Schließlich droht die ÖBB schon jetzt, die 108 Jahre alte, denkmalgeschützte Brücke wegen Überlastung für den Pkw-Verkehr teilweise zu sperren. "Die Verträge sind klar, eine Sperre kann's nicht geben," so die Stadtväter, die aber zugeben müssen, dass der vorsorglich errichtete Tunnel bei der Gebietskrankenkasse umsonst gebaut wurde. Dafür kann das Design Center nun aber seine Tiefgarage erweitern.

Keine Probleme bei Ablöse erwartet
Die Ablösen für die Trasse (siehe Diashow in der Infobox) hingegen wollten weniger Probleme bereiten. Schließlich gehört ein Teil der Stadt, der Rest Bund, ÖBB und Wohnungsgesellschaften. Ein Vorziehen des Linzer Abschnittes soll's aber nicht geben. Luger: "Das ist ein Gesamtprojekt, auch wenn die Landstraße dadurch erheblich entlastet würde."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden