Do, 24. Mai 2018

Rathaus empört

10.09.2008 10:27

Personalvertretung wirbt für gefälschte Waren

Für eine Einkaufsfahrt in die Excalibur-City, einem Einkaufszentrum im Grenzgebiet zwischen Österreich und Tschechien, wirbt derzeit die Personalvertretung der Grazer Magistratler inbrünstig. Besonders hingewiesen wird auf einen Marktplatz, der sich im hinteren Teil der City befindet. Dort, so heißt es im Text, der sich wie ein Inserat liest, gäbe es nachgemachte Markenmodelle, zum Beispiel von Puma und Fila.

Jacken wären um zehn bis 15 Euro zu haben, Hosen und Jeans könne man zum Schnäppchenpreis von 15 bis 20 Euro erwerben. Auch nachgemachte Sportschuhe werden angepriesen.

Man gibt sogar Kauftipps
Dass es sich um illegale Kopien handelt, die womöglich in der Dritten Welt von Kindern hergestellt wurden, ficht die Gewerkschafter nicht an. Man gibt sogar Kauf-Tipps: "Die Eigentümer der Stände sind meist thailändischer oder chinesischer Herkunft. Fragt zuerst nach dem Preis. Handeln ist auf dem Markt oberstes Gebot. Setzt grundsätzlich mal bei der Hälfte des vom Verkäufer vorgeschlagenen Preises an und seid dann hart ..."

Große Empörung im Rathaus
Damit nicht genug, wirbt man auch für den Supermarkt, "der wie ein österreichischer Spar oder Billa ist. Die tschechischen Produkte sind wirklich preiswert im Vergleich zu Österreich". Im Rathaus ist die Empörung groß, weil die Personalvertretung illegalen Produktpiraten in die Hände spielt und zudem auf die österreichische Wirtschaft pfeift.

von Gerald Richter, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden