So, 27. Mai 2018

Nur die Marionette?

08.09.2008 17:52

So setzt du dich gegen Manipulation zur Wehr

In der Schlussphase eines Projekts steht eine wichtige Entscheidung an – die Meinungen über das richtige Vorgehen sind gespalten. Und in genau dieser Situation enthält dir ein Teamkollege Informationen vor, um dein Verhalten gezielt in eine Richtung zu lenken. Du merkst aber nichts davon und verhältst dich ungewollt ganz genau so, wie es den anderen gerade passt - und wirst unfreiwillig zu ihrer Marionette. Aber wie kannst du Manipulation erkennen? Und wie kannst du dich gezielt dagegen wehren? Das erfährst du hier!

Methoden der Manipulation
Bei Manipulation werden unfaire Verhaltensweisen so eingesetzt, dass ein anderer Mensch nicht mehr die Möglichkeit hat, sich frei zu entscheiden. Die Manipulation kann dabei unbewusst, aber auch sehr bewusst eingesetzt werden. Im Job gerätst du somit sehr schnell in Fahrwasser, die du selbst nicht mehr unter Kontrolle hast.

Eine Methode der Manipulation sieht so aus, dass durch die bewusste Vorgabe einer Meinung jede andere Meinung im Keim erstickt werden soll. Ein Beispiel: Du befindest dich in einem Meeting, und der Vorsitzende sagt: „Aber so etwas kann ja niemand ernsthaft in Betracht ziehen.“ Dadurch erreicht er, dass der für ihn unliebsame Vorschlag von niemandem mehr ausgesprochen wird, da man nicht als dumm oder unwissend gelten möchte. Ebenso wird oft eine Vorschrift oder eine Autoritätsperson vorgeschoben, um ein bestimmtes Verhalten zu erwirken: Ein kurzes „Das ist halt Vorschrift“ oder „Der Chef will das immer so“ reicht, um eine gewünschte Reaktion auszulösen – schließlich will man ja nicht als Regelbrecher dastehen. Die besondere Gefahr an dieser Art der Manipulation: Sie kann dich unter Umständen in Schwierigkeiten bringen, wenn du die angebliche Vorschrift nicht selbst kennst. Denn möglicherweise brichst du durch dein Handeln eine Regel und bist danach alleinverantwortlich für die Folgen.

Auch wird oft über längere Zeit mit Negativformulierungen und abschätzigen Bemerkungen gearbeitet, um beispielsweise einen Konkurrenten schlecht dastehen zu lassen. Mit Scherzen und subtilen Äußerungen wird langsam eine abschätzige Haltung aufgebaut – durch die permanente Wiederholung wird die gewünschte Meinung langsam zur eigenen. Aber auch das gezielte Weglassen von Informationen oder die nur bruchstückhafte Weitergabe dient dazu, Entscheidungen in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Besonders unter Kollegen findet man Manipulation auch durch kleine Gefallen im Alltag, frei nach dem Prinzip „eine Hand wäscht die andere“. Tut dir ein Kollege einen Gefallen, dann gerätst du in Zugzwang und kannst seine Bitte, ihn zu unterstützen, nur schlecht ausschlagen. Besonders in Zusammenhang mit deinem Vorgesetzten sind Gefallen nur sehr mit Vorsicht zu genießen. Kommt dir dein Chef entgegen, sei es in punkto Urlaub oder Gehalt, dann bist du in der Situation, ihm dafür durch deine Arbeitsleistung umso mehr zurückzugeben.

Was kannst du gegen Manipulation tun?
Das Wichtigste ist, sich bewusst zu machen, dass es Manipulation gibt, und zu wissen, in welcher Form sie dir begegnen kann. Es gilt, stets wachsam zu sein und sein eigenes Handeln zu hinterfragen: Handelst du aufgrund deiner Überzeugung oder steckt eine Manipulationstechnik dahinter? Wenn du Opfer einer Manipulation wirst, solltest du das gezielt bekämpfen. Das kann durch die bewusste Äußerung deiner eigenen Meinung passieren, auch wenn du mit Gegenwind rechnen musst. Auch das Einholen von zusätzlichen Informationen hilft. Denn je mehr du selbst weißt, desto eher kannst du frei entscheiden, ob du die Manipulation ignorierst oder dich auf sie einlässt.

Du solltest deinen Gesprächspartner in jedem Fall spüren lassen, dass du seinen Beeinflussungsversuch erkannt hast - egal, ob du dich entscheidest, bewusst nach seinen Vorstellungen zu handeln, oder nicht. Auch durch Fragen kannst du Manipulationsversuche aufdecken und die Motivation deines Gegenübers ergründen. So kannst du deutlich besser reagieren. Aber Achtung: Nicht jedes Verhalten ist eine Manipulation – wenn du überall Verrat witterst, machst du dir das Leben unnötig schwer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden