Di, 24. April 2018

Wassermangel

10.09.2008 15:09

Sex-Streik in türkischem Dorf zeigt Wirkung

Der Sex-Streik von Frauen in einem Dorf im Süden der Türkei zeigt nun Wirkung. Die zuständigen Behörden lassen die Qualität von Quellwasser in der Nähe des Dorfes Kicaköy prüfen, um gegebenenfalls einen Wasserspeicher und eine Rohrleitung in den Ort zu bauen. Das berichten türkische Zeitungen am Mittwoch.

Die Frauen hatten in den vergangenen Tagen mit ihrer außergewöhnlichen Protestaktion landesweit für Schlagzeilen gesorgt: Weil die Männer nach Meinung der Frauen nichts zur Lösung des Wasserproblems beitragen, gibt es bis auf Weiteres Liebes-Verbot! "Die Frauen haben es satt", sagte eine Beamtin des Bürgermeisteramts von Kicaköy am Montag.

Kicaköy ist zwar ans öffentliche Wassernetz angeschlossen, erhält aber wegen der in der ganzen Türkei herrschenden Trockenheit nur etwa alle zehn Tage Wasser. Wie in der türkischen Provinz üblich, müssen die Frauen das benötigte Wasser mit Kanistern aus Brunnen in 13 Kilometern Entfernung heranschleppen.

Liebes-Verbot bleibt
Der sich jetzt abzeichnenden Lösung mit dem dorfnahen Quellwasser stehen die Frauen nach einem Bericht der Zeitung "Zaman" skeptisch gegenüber. Wenn aus der Rohrleitung nichts werde, seien es wieder die Frauen, die das Wasser zwei Kilometer weit ins Dorf bringen müssen, während ihre Männer untätig im Teehaus herumsitzen, zitierte das Blatt mehrere Frauen, die von einem Ende des Sex-Streiks nichts wissen wollen: "Bis das Wasser im Dorf ankommt, geht die Bestrafung der Männer weiter."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden