Sa, 25. November 2017

Schon wieder!

06.09.2008 10:32

Tankstelle im Bezirk Braunau überfallen

Ein Raubüberfall ist am frühen Freitagabend auf eine Tankstelle in St. Pantaleon (Bezirk Braunau) verübt worden. Zwei bewaffnete und maskierte Männer erbeuteten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Erst am Sonntag war in Vöcklabruck eine Tankstelle überfallen worden.

Gegen 17.00 Uhr fuhren die Männer mit einem schwarzen Straßenmotorrad zur Tankstelle im Ortsteil Reith zu. Der Lenker wartete und ließ den Motor des Zweirads laufen, während der andere mit aufgesetztem geschlossenem Vollvisierhelm den Tankstellenshop betrat. Beim Verkaufspult bedrohte er die Angestellte mit einer schwarzen Pistole und forderte von ihr mit ausländischem Akzent Bargeld. Die Frau gab dem Täter Geld aus der Handkasse, über die Höhe war am Samstagvormittag nichts bekannt. Der Räuber steckte die Beute in einen Rucksack der Marke "Nike". Danach flüchteten die beiden Männer mit dem Motorrad in Richtung Oberndorf (Salzburg), am Samstagvormittag fehlte von beiden jede Spur.

Die beiden Täter dürften bereits zwischen 16.00 und 16.30 Uhr bereits in einer Siedlungszufahrt, die sich schräg gegenüber der Tankstelle befindet, gewartet und die Tankstelle beobachtet haben. Jener Täter, der die Tankstelle betrat, dürfte ungefähr 185 cm groß sein, beide Männer sollen schwarz gekleidet gewesen sein. Die Polizei sucht Zeugen, die gebeten werden, sich beim Landeskriminalamt Oberösterreich unter 059133/403333 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden