Do, 24. Mai 2018

Keine Entspannung?

16.09.2008 22:15

Zweisprachige Ortstafeln in Polen beschmiert

Nur kurz nach ihrer Enthüllung sind im Südwesten Polens zwei deutsch-polnische Ortsschilder beschmiert worden. Es gehe um zwei von zwölf erst vor wenigen Tagen aufgestellte Tafeln, sagte der Bürgermeister der Landgemeinde Radlow (Radlau), Wlodzimierz Kierat, am Dienstag. "Ich hoffe, dass es ein isolierter Akt von Rowdytum ist, der sich nicht wiederholt", sagte Kierat. "Wir installieren in diesen Tagen noch fast 70 zweisprachige Schilder in anderen Dörfern der Gemeinde."

Am vergangenen Freitag waren in der 4.500 Einwohner zählenden Landgemeinde zwölf zweisprachige Ortsschilder aufgestellt worden. Das Schild des Dorfes Radlow-Radlau sei am Wochenende mit den polnischen Nationalfarben weiß-rot beschmiert und durchgestrichen worden, berichtete Kierat. Das Schild von Kolonia Biskupska-Friedrichswille sei schwarz durchgestrichen worden.

"Kehren mit Schildern zu Normalität zurück"
In seiner Landgemeinde seien 80 Prozent der Einwohner schlesischer Abstammung, betonte der Bürgermeister. "Mit diesen Schildern kehren wir zur Normalität zurück, zu den historischen Wurzeln unserer Region." Die deutschen Namen seien nicht die aus Hitlers Zeiten. Das Dorf Radlow-Radlau gehörte vor dem Zweiten Weltkrieg zu Deutschland, seit Kriegsende gehört es zu Polen. Radlow ist die zweite polnische Gemeinde nach dem oberschlesischen Lubowice-Lubowitz, die zweisprachige Ortsschilder einführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden