Di, 12. Dezember 2017

Skurriles Museum

04.09.2008 15:46

"Scheißdreck und Kunst"-Botschaft von Poier

Alf Poier, philosophierender Kabarettist und Song-Contest-Teilnehmer, ist unter die Diplomaten gegangen: In Eggendorf bei Sitzendorf-Reidling (Bezirk Tulln) präsentierte er am Donnerstag seine "Botschaft für Bewusstein, Scheißdreck und Kunst". Der Eröffnung des Kuriosa-Museums folgte nach einem kurzen Tag der offenen Tür sogleich die Schließung, doch sollen weitere Aktionen folgen.

"Bereits als Kind habe ich gerne komische Leute besucht, aus deren Gärten aus Wurzeln geschnitzte Figuren hervorlugten, oder die sonstigen Kitsch- und Kunstmüll in ihren abstrusen Domizilen zur Schau stellten", erklärte Poier. Eine ähnlich skurrile Welt entsteht nun in einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Gebäude, das Poier in ein Kunstwerk, zugleich in sein "Kasperldomizil" verwandeln will.

Die Medien empfing Poier weißgewandet in Guru-Pose sitzend, mit einer Sonnenbrille aus drei Gläsern, einer Eislutscher-Attrappe in der rechten und einem Klobesen in der linken Hand. Dieses Outfit korrespondiert bereits mit dem kommenden Kabarett-Programm namens "Satsang", das am 1. Oktober im Wiener Orpheum Premiere hat. Satsang bedeutet in der indischen Philosophie ein Zusammensein von Menschen, die durch gemeinsames Hören, Reden, Nachdenken und durch Versenkung nach der höchsten Einsicht streben. Poier: "Satsang ist das Ende meiner geistigen Entwicklung, die es nie gegeben hat." In einer kurzen Ansprache verkündete der selbsternannte Botschafter außerdem, dass nichts sicher sei außer dem Bewusstsein.

Indischer und Herz-Jesu-Kitsch samt elektrischem Stuhl
Das Museum enthält neben Bildern Poiers und einigen Bühnenrequisiten zahlreiche Objekte, die von einer gepflegten Vorliebe für Nonsens und Abstrusitäten Zeugnis ablegen. Versatzstücke indischer Spiritualität finden sich neben Herz-Jesu-Kitsch und erotischen Freizügigkeiten, zu entdecken gibt es zum Beispiel einen Donald Dark, einen elektrischen Stuhl im analen Sinn oder steirische Bauernstickerei mit der Aufschrift "Geile Sau". Der Eintritt in die Botschaft, sofern überhaupt möglich, wird ab 16 Jahren Mindestalter empfohlen, an der Tür verlangt ein Schild die Mindestgröße von 1,42 Metern.

Neue Serie: "Alfs Welt"
Ab 11. September kommt "Alfs Welt" als neue ORF-Serie auf die heimischen Bildschirme. Die erste Folge wird live am 11. September aus dem Landgasthof Schmid in Sitzenberg übertragen und zeigt, wie Poier seine Eggendorfer Botschaft einrichtet und eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden