Mo, 20. November 2017

Plauderei & Alkohol

04.09.2008 16:16

Lily Allen erzürnt Polizei und Elton John

Die britische Sängerin Lily Allen hat es in einer Nacht geschafft, sich sowohl den Zorn der Polizei als auch von Elton John zuzuziehen. Die britischen Behörden reagierten empört, als Lily Details der Entführung einer ihrer Freundinnen ausplauderte, über die Stillschweigen vereinbart worden war. Das geschah bei der Preisverleihung der "GQ Men of the Year Awards" in London am Dienstagabend - wo sie vor zahlreichen Prominenten dann auch noch ihren Co-Moderator Elton John beschimpfte. Der hatte ihr vorgehalten, zu viel Alkohol zu trinken.

"Was, du willst noch ein Glas trinken?", fragte Elton John seine junge Partnerin auf der Bühne der Preisverleihung, berichtet "The Times of London". Verbitterte Antwort der 23-Jährigen: "Verp*** dich, Elton, ich bin vierzig Jahre jünger als du. Ich habe noch mein ganzes Leben vor mir." Diesen Kommentar konnte Elton nicht auf sich sitzen lassen und antwortete: "Ich könnte dich immer noch unter den Tisch koksen!"

Auch die Polizei war vom Auftritt der Sängerin alles andere als begeistert. Beamte hatten eine Freundin der 23-Jährigen nach einer Woche Geiselhaft befreit, sechs Männer wurden festgenommen. Diese hatten 75.000 Pfund (umgerechnet 92.000 Euro) für die Freilassung der Geisel verlangt. Die Polizei hatte Stillschweigen über die Aktion vereinbart - doch Lily Allen ließ es sich nicht nehmen, vor Promis und Presse über die Befreiung zu sprechen. Trotz des Lobes für die Beamten wurde Lilys Aktion als "erschreckend unverantwortlich" kritisiert, ein ehemaliger Scotland-Yard-Leiter bezeichnete ihre Rede als "empörend", so die "Sun".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden