Di, 22. Mai 2018

Rolle rückwärts

04.09.2008 09:42

Nordkorea will Atomanlage in Betrieb nehmen

Nordkorea hat nach Angaben der Regierung im Süden damit begonnen, seine abgeschaltete Atomanlage in Yongbyon wieder in Betrieb zu nehmen. Das Außenministerium in Seoul bestätigte am Mittwoch entsprechende Presseberichte aus Japan und teilte mit, Teilnehmer der internationalen Sechsergespräche berieten bereits über eine Antwort.

Die US-Regierung war dagegen bemüht, die Berichte herunterzuspielen. Das Außenministerium erklärte am Mittwoch in Washington, Nordkorea habe nicht mit dem Wiederaufbau der Atomanlage begonnen. "Soweit wir wissen, bewegen die Nordkoreaner einige Geräte umher, die sie bisher eingelagert hatten", sagte Außenamtssprecher Sean McCormack. "Nach unseren Erkenntnissen geht es aber nicht darum, diese Geräte wieder in die Anlage einzubauen."

Der Abbau der Atomanlage Yongbyon ist ein wesentliches Ergebnis der Sechsergespräche, an denen neben beiden koreanischen Staaten auch die USA, China, Russland und Japan beteiligt sind. Die Regierung in Pjöngjang hat damit gedroht, sein Atomprogramm zu erneuern und dies damit begründet, dass die USA Nordkorea nicht wie versprochen von der Liste der den Terrorismus unterstützenden Staaten genommen hätten.

Kühlturm am 27. Juni gesprengt
US-Außenamtssprecher McCormack hatte am Dienstag in Washington gesagt, man suche gemeinsam mit nordkoreanischen Regierungsvertretern nach Lösungen, um den Abrüstungsprozess voranzubringen. Eine neuerliche Inbetriebnahme der Anlage in Yongbyon würde wohl mindestens ein Jahr dauern. Nordkorea hatte erst am 27. Juni den Kühlturm der Anlage gesprengt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden