Mo, 21. Mai 2018

Im Alkoholrausch

03.09.2008 19:02

Vorarlberger würgte Freundin mit Handykabel

Weil er nach Ansicht des Landesgerichts Feldkirch seine Freundin mit einem Handykabel stranguliert hat, ist ein 23-jähriger Bregenzer am Mittwoch wegen versuchter schwerer Körperverletzung verurteilt worden. Wegen mehrerer Delikte erhielt er insgesamt vier Monate auf Bewährung sowie eine Geldstrafe in Höhe von 2.880 Euro. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Freundin des Mannes war am 1. Mai in dessen Bregenzer Wohnung mit einem dreifach um den Hals geschlungenen Handykabel aufgewacht. Sie schrie, eine Mitbewohnerin kam ihr zu Hilfe. Der Angeklagte war in jener Nacht stark betrunken, die ihm vorgeworfene Tat stritt er aber ab. Seine Freundin habe einen Suizidversuch unternommen, wehrte sich der 23-Jährige.

Mit Stanley-Messer am Arm verletzt
Zusätzlich wurde der Mann für schuldig befunden, seine Freundin von der Bettkante gestoßen zu haben, was eine Verletzung am Hinterkopf zur Folge hatte. Bei einem Wutausbruch soll der Betrunkene außerdem ein Stanley-Messer in die Matratze gestochen haben. Dabei verletzte er die 22-Jährige am Unterarm.

Der Angestellte, der bereits früher eine Freundin gewürgt haben soll, muss 2.880 Euro Geldstrafe bezahlen. Weiters wurden vier Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung ausgesprochen. Das Opfer erhält 500 Euro Teilschmerzensgeld. Darüber hinaus wurde von Richter Karl Mayer die Weisung ausgesprochen, eine Alkoholtherapie zu beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden