Di, 21. November 2017

Rüge

03.09.2008 16:53

Überstunden im Sozialbereich explodieren

Seit 2005 ist die Zahl der Überstunden im Sozialbereich der Stadt Linz um über 1000 auf 2346 gestiegen, dazu kommen hohe Krankenstandszahlen und Fluktuation! Der Stadtrechnungshof zeigt schonungslos die Missstände im Sozialbereich - etwa der Abteilung Erziehungshilfe - auf.

Besonders ins Auge sticht, dass zwar genügend Dienstposten bewilligt sind, diese aber nicht besetzt werden (können).
"Die Magistratsreform hat eben zwei Seiten", nennt VP-Landesgeschäftsführer Thomas Stelzer einen Grund für die bedenkliche Situation. Wobei der Stadtrechnungshof aufzeigt, dass rund ein Drittel der Krankenstände auf psychische Erkrankungen wie etwa Burn Out zurückzuführen ist. Was wiederum eine logische Folge der nicht besetzten Planposten ist. Wobei Stelzer auch einräumt, dass Arbeitskräfte in diesem Bereich derzeit schwer zu finden sind.
Was auch SP-Personalreferent Klaus Luger so sieht: "Dabei werden die Jobs nicht so schlecht bezahlt." Doch er weiß: "Seit die Ausbildung statt durch die Sozialakademie durch eine Fachhochschule erfolgt, gibts weniger Absolventen. Außerdem können sich Sozialarbeiter derzeit den Job aussuchen, weil das Angebot so groß ist."

Dennoch fordert der Rechnungshof, dass geeignete Maßnahmen gesetzt werden, um zumindest die im Dienstpostenplan vorgesehene Personalkapazität tatsächlich zur Verfügung zu stellen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden