Di, 12. Dezember 2017

Perverse Männer

03.09.2008 14:30

Oberösterreicher unter Kinderporno-Verdächtigen

Der Schweizer Justiz ist ein Schlag gegen die Kinderpornografie im Internet gelungen. Ein Pädophilen-Forum, über das Hunderte Männer vor allem aus Deutschland Tipps und Dateien austauschten, wurde ausgehoben. Laut dem österreichischen Bundeskriminalamt (BK) konnten hierzulande 15 Verdächtige ausgeforscht und angezeigt werden. 35 IP-Adressen sind dem BK von den Schweizer Behörden übermittelt worden. Verdächtige Personen stammen aus Niederösterreich, Kärnten, Oberösterreich, Tirol, Vorarlberg und Wien.

Wie die Staatsanwaltschaft in St. Gallen bekanntgab, wurden die umfangreichen Ermittlungen im In- und Ausland von der Schweizer Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität des Bundes ausgelöst. Die Spezialisten wurden bei ihren Recherchen auf eine Webseite aufmerksam, die bei einem St. Galler Provider gehostet wurde. Die Plattform bot den Nutzern Gelegenheit, sich kennenzulernen oder auf privater Ebene zu vernetzen. Dabei seien Tipps und Erfahrungen für den Umgang mit kleinen Mädchen oder Anweisungen für erste Kontaktaufnahmen mit Kindern sowie kinderpornografischen Darstellungen ausgetauscht worden.

Die Ermittlungen führten zur Identifizierung von etwa 600 Personen aus Deutschland, 15 aus Österreich und vier aus dem Fürstentum Liechtenstein. Auch bei den Betreibern des Forums handelt es sich laut Mitteilung um Deutsche. In der Schweiz wird bisher gegen 13 Männer ermittelt.

Das Verfahren ist bereits seit mehreren Monaten im Gang. Die Untersuchungsrichterin erklärte, die Auswertung des beschlagnahmten Materials sei sehr aufwendig und nach wie vor in vollem Gang. Die Daten über die Benutzer der Internetplattform aus anderen Staaten seien an die zuständigen Stellen im Ausland weitergeleitet worden, vor allem an das deutsche Bundeskriminalamt, wie Sprecherin Daniele Bersier auf Anfrage sagte.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden