Fr, 25. Mai 2018

Fahrertypen

08.09.2008 18:24

Spießig im Mercedes, arrogant im Porsche

Ein gesundes Vorurteil ist die halbe Wahrheit, behaupten böse Zungen. Fakt ist, die meisten von uns haben ein Bild vom Fahrer und eine Vorstellung von seinen Eigenschaften im Kopf, wenn sie ein Auto fahren sehen. Meist stehen wir mit unserer Meinung nicht allein da, wie das Marktforschungsinstitut PULS herausgefunden hat. Demnach sind Mercedes-Fahrer die spießigsten, Porsche-Fahrer sind attraktiv, arrogant und sportlich unterwegs.

Als „spießig“ gelten bei 53 Prozent mit weitem Abstand die Fahrer der Marke Mercedes. Aber auch Porsche (30 Prozent) und Lexus (29 Prozent) haben hier einen überdurchschnittlich hohen Wert. Den niedrigsten Anteil an als „spießig“ geltenden Fahrern haben Mini (13 Prozent), Peugeot (14 Prozent) und Smart (15 Prozent).

Und bei noch zwei weiteren Kriterien besetzt Mercedes eine klare Positionierung. Mercedes Fahrer gelten als die ältesten (51 Jahre) und am ernstesten (37 Prozent). Das zweitälteste Fahrer-Image hat Lexus (44 Jahre) vor Porsche (42 Jahre). Die jüngsten Fahrer erwarten die Befragten nach der PULS-Studie bei Mini (30 Jahre), Smart (32 Jahre) und Fiat (34 Jahre).

Porsche in den meisten Kategorien vorn
Ein ähnlich markantes Profil wie Mercedes (spießig-alt-ernst) weisen Fahrer der Marke Porsche auf. Die Fahrer der Zuffenhausener Sportwagenschmiede gelten als besonders draufgängerisch (56,2 Prozent) – hier belegt BMW mit 43 Prozent Platz 2 – und mit Abstand (49 Prozent) als besonders sportlich. Den zweiten Platz bei der Sportlichkeit belegt Mini (36 Prozent), vor BMW (31 Prozent) und Audi (29 Prozent). Als besonders unsportlich gelten die Fahrer von Ford (nur 10 Prozent werden als sportlich eingeschätzt), Dacia und Citroen (jeweils 13 Prozent).

Porsche-Fahrer werden aber gleichzeitig auch als arrogant gesehen. Automarken, die für bescheidene Fahrer stehen sind Ford, Skoda, Dacia und Toyota. Auch in der Kategorie „attraktiv“ schneiden die Porsche-Fahrer mit 40 Prozent am besten ab. Den zweiten Platz belegt hier Mini (35 Prozent) vor Audi (31 Prozent) und Lexus (26 Prozent).

Mann fährt BMW, Frau Mini
Bei der Wahrnehmung in der Kategorie „Fröhlichkeit“ haben die Fahrer von Volkswagen die Nase vorn. Platz zwei und drei belegen hier Mini und Citroen. Die mit Abstand weiblichsten Marken sind Mini und Smart sowie mit deutlichem Abstand Fiat. Als besonders männlich gelten BMW und Porsche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden