Di, 17. Oktober 2017

Eine Stunde lang

02.09.2008 14:59

Madonna ließ Ehemann Guy Ritchie warten

Superstar Madonna hat ihren Ehemann Guy Ritchie bei der Premiere seines neuen Films „RocknRolla“ in London eine ganze Stunde lang auf dem roten Teppich warten lassen. Glücklicherweise war der 39-jährige Regisseur ohnehin mit Presse und Fans beschäftigt, bis die Sängerin, die vor Kurzem ihre Welttournee begonnen hat, nur Minuten vor der Filmvorführung in einem schwarzen Kleid von Designerin Stella McCartney erschien und mit ihrem Liebsten vereint für die Fotografen posierte.

Allein schon die Tatsache, dass sie überhaupt gekommen war, ist als großes Zeichen zu werten. Schließlich ist die 50-Jährige derzeit ganz und gar mit ihrer Musik beschäftigt. Trotzdem ließ sie es sich nicht nehmen, mit ihrem Auftritt Spekulationen zu beenden, dass bei ihnen der Haussegen schief hänge. Seit Wochen nämlich tauchen Gerüchte auf, wonach sich das Paar bald scheiden lassen würde – was Madonna umgehend demenieren ließ.

"RocknRolla" ist Ritchies fünfter Kinofilm. Der Streifen spielt im Londoner Gangstermilieu, Darsteller sind unter anderem „300“-Star Gerard Butler, Thandie Newton und Tom Wilkinson.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).