So, 27. Mai 2018

Weniger Raser

03.09.2008 10:25

A2-Section-Control zeigt Wirkung

Die Section Control im A2-Baustellenbereich zwischen Laßnitzhöhe und Gleisdorf - sie ist seit 24. Juli "scharf" gestellt - zeigt Wirkung: Während im Vorjahr 500 Raser täglich registriert wurden, sind es heuer "nur" 250, also um die Hälfte weniger. Zwei Drittel der Temposünder sind übrigens ausländische Fahrer.

Seit Juli buddeln die Asfinag-"Maulwürfe" auf fünfeinhalb Autobahn-Kilometern zwischen Gleisdorf West und Laßnitzhöhe, weil die Fahrbahn generalsaniert wird. Auf diesem Streckenabschnitt ist seitdem auch die "scharf" gestellte Section Control im Einsatz - und misst die Durchschnittsgeschwindigkeit der Autofahrer.

Weniger Temposünder geblitzt
40.000 Fahrzeuge brausen pro Tag durch den Baustellenbereich, davon sind zwischen 200 und 250 zu schnell unterwegs. Deutlich weniger als 2007, wo noch 500 Temposünder geblitzt wurden. Den erfreulichen Rückgang erklärt man sich bei der Verkehrsabteilung des Landespolizeikommandos mit der besseren Beschilderung - außerdem halten viele Lenker die Fahrspuren für schmäler als im Vorjahr. Die Breite ist allerdings unverändert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden